Gelten mobile Speicher als fiktive Anlagen im Sinne des EEG 2014?

Häufige Frage  – Schlagworte: Clearingstelle · Klima/Energie · Elektromobilität · Speicher · Stromspeicher

erstellt am: 

27.03.2018

Textfassung vom: 

27.03.2018

zuletzt geprüft am: 

27.03.2018

Gesetzesbezug: 

Unter bestimmten Voraussetzungen ja.

Ein Speicher in einer mobilen Verbrauchseinrichtung – z. B. Elektroauto oder Pedelec – ist nur dann eine fiktive Anlage gemäß § 5 Nr. 1 Halbsatz 2 EEG 2014, wenn die zwischengespeicherte Energie aus dem Speicher auch in das Netz für die allgemeine Versorgung im Sinne des § 5 Nummer 26 EEG 2014 (rück-)eingespeist werden kann (»bidirektionales Laden«).

Lesen Sie hierzu außerdem Abschnitt 3.1.4. der Empfehlung 2016/12 der Clearingstelle.

(1 Punkt = gar nicht, 5 Punkte = sehr gut; dargestellt ist der Durchschnitt)
58.1897/116
Ausführlichere Rückmeldung
Wenn Sie mögen, können Sie uns eine ausführlichere Rückmeldung zu unserer Arbeit geben (Zeitbedarf etwa 3 Minuten).